„Herz Jesu ist mir mit all den Menschen, die zu dieser wunderschönen Kirche gehören, fest ans Herz gewachsen. Gottes Weg mit den Menschen im Frankenberger Viertel ist hier erfahrbar. Für viele Menschen ist Herz Jesu Heimat und geistlicher Mittelpunkt.“

(Msgr. Heribert August)


„Die Kirche Herz Jesu – der Ort, an dem für mich die Gegenwart Gottes spürbar ist, der Ort, der für mich ein Wahrzeichen des Friedens ist.“ 

(Marianne Blasel)


"Aufgewachsen bin ich in Burtscheid. 1995 zogen wir nach Forst, von wo aus wir ab dann zunächst die Kinder- und Familienmessen in Herz Jesu besuchten. Sehr bald fühlten wir uns willkommen und angenommen, was es uns leicht machte, sich auf verschiedene Weisen in das Gemeindeleben einzubringen.

Um dieses zu erhalten und möglichst zu intensivieren, ist Herz Jesu als Gotteshaus enorm wichtig. Darüber hinaus hat es für die Pfarre die Bedeutung eines Tores, das gleichzeitig öffnet und schützt, weshalb der Erhalt dieses Frankenberger Domes meines Erachtens unverzichtbar ist." 

(Dr. Thomas Greven)


„Ich sehe meinen Auftrag als katholischen Christ nicht in der Verwaltung eines schleichenden Bedeutungsverlustes der Kirche, sondern im Aufbruch zur Stärkung des kirchlichen Wirkens vor Ort.“

(Prof. Dr. Achim Kampker)


"Ich bin in Herz Jesu zur Kommunion gegangen, war im Kinderchor, habe als Messdienrin gedient und bin hier gefirmt worden. Mein Wunsch ist es auch in Herz Jesu zu heiraten."

(Sabine Schunicht)


"Für mich ist Herz-Jesu ein Stück Heimat. Meine Kraftquelle. Das gute Gefühl, das man in einer Kirche spürt, möchte ich meinen Kindern weitergeben. Ich fühle mich daher verpflichtet, alles zu tun, damit das spirituelle Zentrum des Frankenberger Viertels erhalten bleibt. Für meine Kinder. Aber auch für alle, die einfach mal in die Kirche kommen, um dort zur Ruhe, zu sich zu finden. Für alle, die Weihnachten traditionell und fröhlich die Kirche überfüllen." (Agnes Speicher)